Standortattraktivität

Silicon Valley, Shanghai und in Deutschland Berlin sind die angesagten Standorte wenn es um Innovation, Lifestyle und „hip“ Sein geht. Sie haben eine magnetische Wirkung auf Start-ups, Designstudios, Forschungsinstitute und auch Investoren. Sie sind sicherlich Vorbilder, Benchmarks wie man sagt, aber dennoch haben all diese Standorte ihre individuelle, nicht kopierbare Prägung und regionalen Voraussetzungen. Die Aussage „wir schaffen ein zweites Silicon Valley“ ist deshalb nicht nur Unsinn, sondern gibt auch die falsche Orientierung.

Wetter an der Ruhr, der Ennepe-Ruhr Kreis, das Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen haben eine eigene charakteristische und unvergleichbare Prägung. Wenn der Mauerfall nicht gewesen wäre, hätte man den Slogan „arm aber sexy“ wahrscheinlich für das Ruhrgebiet erfunden.

Es lohnt sich also, einmal näher hinzuschauen: welches Potenzial, welche gewachsenen Strukturen, welche uniquen Eigenheiten und infrastrukturelle Einbindung hat der Kreis? Wie stellt sich ein Vergleich dar mit den üblichen Hotspots, wenn man die Dichte des Potenzials und die Entfernungen in die Betrachtung einbezieht?

Mittendrin und kurze Wege - fast alle europäischen Metropolen in 1-2 Flugstunden erreichbar

Bevölkerung im Radius von 500 km

Ganz weit vorn - ab einem Radius von 250 km mehr Bevölkerung als Tokio

Zu dieser Betrachtung ist zu ergänzen, dass die Dichte der Ausbildung, Universitäten, Forschungseinrichtungen und der kulturellen Angebote in Deutschland, speziell NRW und dem Ruhrgebiet weitaus höher ist als in den Mega-Cities, deren Angebote sich meist auf einen extrem verdichteten Kernbereich beschränken.

Neben den rein quantitativen Vorzügen der Region im Hinblick auf die Bewohnerzahl wiegen die Aspekt Vielfalt und Qualität des Bildungsniveaus noch höher: 200.000 Studierende im Umkreis von 30 Kilometern; Schwergewichte wie die Ruhr Universität Bochum, die Universitäten Duisburg Essen und Witten Herdecke in unmittelbarer Nähe, nicht viel weiter die zahlreichen Starter-Zentren in Köln, Düsseldorf und Essen.

Ein weiterer Standortfaktor, die Infrastruktur: drei Flughäfen, einer davon der international wichtige Hub Düsseldorf, Knotenpunkt fast aller zentralen  Autobahnen in Deutschland.

One thought on “Unsere Region

  1. Die Idee an sich ist überzeugend – hier findet sich nicht nur alles, was sich über die neue Arbeitswelt perspektivisch abzeichnet sondern auch die Aufbereitung der Spezifikas des Standortes Wetter. Auch das Gebäude an sich hat seinen Charme. Also: eine wunderbare Chance nicht nur für Qass sondern für den Wirtschaftsstandort Wetter.
    Jetzt eröffnen sich folgende Fragen: hier ist groß gedacht worden – geht es auch eine Nummer kleiner bei Beibehaltung der Grundüberlegungen?
    Und: wir benötigen zur Realisierung – egal ob nun so groß oder etwas kleiner – eine Allianz der Willigen, die ins Risiko gehen und in die (ihre) Zukunft investieren wollen. Wie also kann das Risiko so eingefangen werden, dass es für alle Beteiligten tragbar erscheint? Das es im Prinzip funktioniert sieht man ja an den vielen co-working – spaces; und Untersuchungen dazu, wie sich Geschäftsmodelle und entsprechende Beschäftigung in ländlichen Regionen aufgrund der Digitalisierung entwickeln könnte, gibt es auch.
    So oder so: es bedarf der Vermarktung dieser Idee und dieses Ansatzes. Hier müssen dann alle Akteure an einem Strang ziehen, insbesondere die Wirtschaftsförderungen der Region und die IHK´s.
    Viel Erfolg!!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.